Kollateralschaden

 

Kollateralschaden

SPEX_Logo_WEB villa_merkel_logo

Kollateralschaden – Bildende Kunst und Musik – Villa Merkel

Sa 14.09. Lesung: Wolfgang Müller (Die Tödliche Doris): Subkultur Berlin 1979-1989

www.facebook.com/events/385804891526683/

Do 19.09. Kommentiertes Plattenspielen: Thomas Meinecke (Freiwillige Selbstkontrolle, FSK) + Michael Paukner (Second Hand Recordstore Stuttgart) – The Art Of Noise/The Noise Of Art

www.facebook.com/events/373125552793014

Fr 20.09. Konzert: Holger Hiller (Palais Schaumburg)

www.facebook.com/events/500330560021195

Kollateralschaden ist ein Projekt im Begleitprogramm von “Crossing Media – Der Kunst die Bühne” der Villa Merkel, Galerien der Stadt Esslingen.

“Die absurd-assoziativen Texte des Antifolk, die elektronischen Experimente von Fennesz, Eckhard Ehlers oder Mouse On Mars, die Brecht’schen Text- und Musikmontagen der Goldenen Zitronen und die eklektizistischen Post-Gender-Songs von Xiu Xiu sind vom Pop […] wesentlich weiter entfernt als zum Beispiel von den Diskursen und Ausdrucksmitteln der zeitgenössischen Kunst.” (Büsser 2006)

Das Konzept des Kollateralschadens entstand aus der fruchtbaren Zusammenarbeit des Komma mit der Villa Merkel. Seit einigen Jahren erweitern veranstaltungsbegleitende Konzerte das Gesamtkonzept. Im Rahmen der Reihe „Kollateralschaden“ wird die Nähe und gegenseitige Appropriation von außergewöhnlicher Popmusik und bildender Kunst aus verschiedenen Perspektiven betrachtet.

Eher zufällig entwickelte sich der Fokus bei der Auswahl auf Protagonisten, deren kreativer und künstlerischer Output in den späten 70er und frühen 80ern seinen Anfang nahm. Die Gäste des Kollateralschadens stehen exemplarisch für Künstler_innen, Musiker_innen und Schriftsteller_innen, die seit langer Zeit an den Grenzen zwischen Kunst und Musik arbeiten. Musiker_innen liefern das akustische Material für Performances und Klangcollagen, Künstler_innen gestalten das Artwork und interpretieren den musikalischen Output. Es geht jedoch über eine bloße Zusammenarbeit hinaus. Die Arbeiten von Wolfgang Müller, Mitglied des Künstlerkollektives „Die Tödliche Doris“ und Holger Hiller sind sowohl aus der Perspektive des Pop als auch als Konzeptkunst zu rezipieren. Ihre musikalischen Arbeiten weisen direkte Bezüge zu „neuen Wilden“ wie Martin Kippenberger oder Albert Oehlen auf.

Holger Hiller ist Gründungsmitglied der Artpunk-Band Palais Schaumburg und einer der Schlüsselfiguren der Neuen Deutschen Welle, er studierte an der Kunsthochschule Hamburg. Als einer der ersten Musiker in Deutschland arbeitete Hiller konsequent mit dem Sampler als Instrument. Hiller wurde nachhaltig von der Idee der Montage inspiriert. 2011 zeigte er gemeinsam mit dem nicht mehr so „neuen Wilden“ Albert Oehlen entstandene Arbeiten, bestehend aus Hillers Musik und der Malerei Oehlens in der Galerie Max Hetzler, Berlin. Eine der Arbeiten von Hiller und Oehlen ist ein Track, der durch die Verarbeitung verschiedener scheinbar nicht zusammenpassender Musikstile entstand: Der Eurodance Scooters trifft auf Musikfragmente des Avantgarde-Komponisten Iannis Xenakis.

Wolfgang Müller studierte an der Hochschule der Künste Berlin visuelle Kommunikation und experimentelle Filmgestaltung. Er ist Künstler, Musiker und war Mitglied des Künstlerkollektivs “Die Tödliche Doris”, dessen Videoarbeiten schon in der Villa Merkel zu sehen waren. Vor kurzen veröffentlichte er das Buch „Subkultur Westberlin 1979-1989. (Philo Fine Arts, Hamburg 2013). Müller beschreibt eine Subkultur, in der die Kunst- und Musikszene nicht unabhängig voneinander gedacht werden kann. Laut der Süddeutschen Zeitung ist Müllers Buch “[…] gewiss das interessanteste Berlin-Buch der letzten Jahre […].”

Unter dem thematischen Dach „The Art Of Noise / The Noise Of Art“ werden Thomas Meinecke *1955  (Freiwillige Selbstkontrolle, Musiker, Autor, DJ) und der Stuttgarter Michael Paukner (Second Hand Records Stuttgart) einen Dialog über die von ihnen gewählten Tonträger führen. Bereit stehen Plattenspieler und Mikrofone. Das Aufeinandertreffen des Musikers, DJs, Schriftstellers und Journalisten Meinecke und Paukner, Plattensammler und Verkäufer in einem der renommiertesten Plattenläden Deutschlands, gibt Einblicke in subjektive Perspektiven der Auseinandersetzung mit Kunst und Musik.

Location:

villa_merkel_logo

 

 

 

Villa Merkel
Galerien der Stadt Esslingen am Neckar
Pulverwiesen 25
73726 Esslingen am Neckar
villa-merkel@esslingen.de