Loading Events

Anstehende Veranstaltungen

21

Februar

Freitag

Poetry Slam Esslingen Februar 2020

22339032_1465751193542665_5077300354987644835_o

Poetry Slam Esslingen am Fr., 21.02.2020 im Komma Esslingen,
Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: Vorverkauf (10€ / 8€ ermäßigt) – Tickets:
bald auf https://komma.app.love-your-artist.com/de/
sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Abendkasse: 11€ / 9€ ermäßigt

Poetry Slam, der moderne Dichterwettstreit, ist die zuschauerstärkste Kleinkunst in Deutschland. Schreibende aller Art treffen sich auf einer Bühne und tragen ihre selbstverfassten Stücke vor. Egal ob klassisches Gedicht oder literarische Performance, ob Rap oder Kurzgeschichte, ob Beatbox oder Comedy. Auf der Slam-Bühne findet alles statt, was mit Worten möglich ist. Das Publikum entscheidet, wer gewinnt. Szenische Hilfsmittel (Kostüme, Requisiten, Musikinstrumente) sind verboten und ein Zeitlimit begrenzt den Vortrag. Beim Slam Esslingen wird das Format Poetry Slam auf besondere Weise zelebriert. Die Poetinnen und Poeten präsentieren nicht nur Ihre Texte, sondern stellen sich zuvor den Fragen des Publikums. Im Halbfinale produzieren sie spontan Texte auf Zuruf. Umrahmt wird der Abend wie immer von musikalischen Gästen. Der Slam Esslingen wird liebevoll präsentiert von Jana Kastner und Nikita Gorbunov.

Im Wettbewerb freuen wir uns diesmal unter anderem auf:
wird noch bekanntgegeben!

11

März

Mittwoch

Pop on Film: “Kate Nash – Underestimate the Girl” im Kommunalen Kino Esslingen

Filmprojekt2020_Header_11.03_851x315
Pop on Film: Kate Nash – Underestimate the Girl

Film Screening – Eintritt frei!
Mittwoch, 11.03.2020, 20:00 Uhr, Kommunales Kino Esslingen

Eine Veranstaltungsreihe vom Komma Esslingen in Kooperation mit dem Pop-Büro Region Stuttgart, sowie Villa Merkel & Kommunales Kino Esslingen e.V.

Am 11.3. zeigen wir im Kommunalen Kino Esslingen die Dokumentation über die britische Popmusikerin Kate Nash “Underestimate the Girl”, ein Portrait über eine junge Künstlerin und feministische Aktivistin, das ihren eigenen Weg im männlich dominierten Musikbusiness mit vielen Widerständen dokumentiert – und wie sie sich über die Jahre als Künstlerin & Persönlichkeit entwickelt. Die Dokumentation wurde erst wenige ausgewählte Male in Deutschland gezeigt.

Danach wird es eine Podiumsdiskussion geben, die im Rahmen von Girl Put Your Records On – ein vom Pop-Büro organisiertes Netzwerktreffen für und mit Frauen der regionalen Musikbranche, staffindet. Das Filmportrait von Kate Nash wollen wir zum Anlass nehmen, über die Situation von Frauen in der Musik(branche) bzw. das Fehlen selbiger zu sprechen, in wie weit Künstlerinnen wie Kate Nash ein Vorbild sind und Lösungsansätze für die Förderung von Frauen in der Musik mit folgenden Gästen diskutieren: wird bald bekanntgegeben!

Die letzten Jahre war es still um Kate Nash. Ihr selbst finanziertes Studio-Album aus dem Jahr 2013 konnte nicht an den kommerziellen Erfolg anknüpfen. Der Versuch, außerhalb der großen Labels zu überleben, scheiterte. Trotzdem kämpft die Aktivistin und Musikerin, um aus der männlich dominierten Musikbranche auszubrechen. Sie wagt einen Neustart in LA, passt sich auf Geheiß ihres Managers an, verbiegt sich. Doch der Erfolg bleibt aus und sie lernt, dass sie kaum jemandem trauen kann. Im Moment des Scheiterns beschließt sie: „Fuck it; Ich mache meine eigenen Songs“ und das Blatt wendet sich. Das intime Porträt aus Videotagebüchern und Proberaumaufnahmen begleitet Kate über mehrere Jahre. Ihr kreativer Kampfgeist lässt sich nicht brechen und Kate definiert neu, was es bedeutet, eine unabhängige Musikerin zu sein. (Eva Weinmann)

Gemeinsam mit dem Popbüro Region Stuttgart zeigt das Komma Esslingen im Frühjahr 2020 drei Filme mit popkulturellem Bezug: Am 22.1. “Von Heimat kann man hier nicht sprechen” im Komma, am 12.2. “Denk ich an Deutschland in der Nacht” in der Galerie Villa Merkel und am 11.3. “Kate Nash – Underestimate the Girl” im Kommunalen Kino Esslingen.

14

März

Samstag

Eric Blake and friends (Singer-Songwriter, Esslingen)

Banner Facebook

Mit seinen 21 Jahren ist der Esslinger Songwriter Eric Blake einer der ganz jungen in der Szene. Am 14. März hat er sein Debutkonzert im KOMMA und feiert damit sein erstes Release. die Debutsingle “December”. Blake spielt nicht nur gefühlvolle Balladen. Viele seiner Songs sind vom wilden, bluesigen Rock der 70er Jahre inspiriert. Laut Blake kann das Instrument Akustikgitarre mehr als nur sanft und gefühlvoll klingen – es kann auch laut, offensiv und rockig sein. Um den Abend zu einem ganz besonderen Ereignis zu machen, holt sich Blake zahlreiche Gastmusiker auf die Bühne: Marc Bauer, den Sänger und Gitarristen der bekannten Stuttgarter Bluesrock Band ‘Pale Heart‘; die Esslinger Musiker Otto Balthasar Wörner (Drums) und Patrick Mende (Bass) von der Band Cold Flash und das Ostfilderner Saxophon Duo ´The Fornicators`. Support ist die junge Singer-Songwritering Constanza Vera-Fluixá.

16

März

Montag

Eröffnung der internationalen Wochen gegen Rassismus Esslingen 2020

Internationale-Wochen-gegen-Rassismus-2020-1

 

Zur Eröffnung der Internationalen Wochen gegen Rassismus laden wir Sie herzlich zu einem spannenden Abend mit Vortrag, Konzert und Fingerfood ein.

Zu hören ist die Produktion UNITY von PODIUM Esslingen, ein Konzert, das musikalische Kontraste zu einem sinnlichen Gesamterlebnis verbindet. Es erklingen Werke aus unterschiedlichen Epochen, die durch Kontextualisierung, Verschränkung und den Einsatz von Elektronik in die Jetztzeit übersetzt werden. Die Musik zaubert einen klanglichen und sozialen Raum des gemeinsamen Hörens – music unites us all.

Bitte informieren Sie sich auch auf www.esslingen-gegen-rassismus.de über das Programm des Abends.

Eintritt frei

21

März

Samstag

Queer Oriental Party mit DJ Babylon

DJ_Babylon_Anmar_Thamer

Heiße Rythmen, queere Tänze: Die Queer Oriental Party ist zurück!

Auch 2020 feiern wir mit DJ Babylon aus Hannover den Internationalen Tag gegen Rassismus. Diesmal mit dabei sind die Queerdenker* aus Stuttgart. Der Verein hat das Ziel, eine offene Gemeinschaft für queere Menschen und Interessierte* zu bieten, in der alle sich und ihre sexuell-geschlechtliche Identität besser verstehen und lieben lernen können. An diesem Abend erwarten uns wilde Tanzeinlagen, peitschende Diskurssalven und jede Menge Spaß und Lebensfreude! Musikalisch gibt es satte Sounds zwischen Oud und Bassdrum, das Beste aus der reichen Musikkultur des Nahen Ostens, POP und den treibenden Rhythmen elektronischer Beats. Nicht verpassen!

Eintritt frei

23

März

Montag

Komplex! – Außer M. weiß niemand, dass Barbie Feministin ist

Barbie_Iris_Keller

Ein Figurentheater-Vortrags-Mashup über rosa und blau farbige Klischees, Plastik- und Menschenkörper und Ideale von der Figurentheater-Kompanie 1/10 Stuttgart/Binzen für alle ab 15 Jahren. Habt ihr früher mit Barbie gespielt, sie angezogen, massakriert? Was erzählt uns Barbie darüber, wie der Körper der Frau* zu sein hat? Was finden wir gut daran, macht uns etwas daran wütend? Was wollen wir anders? Diesen Fragen gehen wir während der Performance auf den Grund, um nach dem Stück mit den Zuschauenden gemeinsam zu forschen, was sie über Barbie, Körper und Gesellschaft denken.

Spiel: Coline Petit, Li Kemme | Dramaturgie: Anna Renner | Produktionsleitung: Marie-Christine Kesting | Musikalische Beratung: Marius Alsleben | Regie: Iris Keller

Teilnahme nur für Gruppen | Anmeldung erforderlich: amos.heuss@komma.info

24

März

Dienstag

Komplex! – Außer M. weiß niemand, dass Barbie Feministin ist

Barbie_Iris_Keller

Ein Figurentheater-Vortrags-Mashup über rosa und blau farbige Klischees, Plastik- und Menschenkörper und Ideale von der Figurentheater-Kompanie 1/10 Stuttgart/Binzen für alle ab 15 Jahren. Habt ihr früher mit Barbie gespielt, sie angezogen, massakriert? Was erzählt uns Barbie darüber, wie der Körper der Frau* zu sein hat? Was finden wir gut daran, macht uns etwas daran wütend? Was wollen wir anders? Diesen Fragen gehen wir während der Performance auf den Grund, um nach dem Stück mit den Zuschauenden gemeinsam zu forschen, was sie über Barbie, Körper und Gesellschaft denken.

Spiel: Coline Petit, Li Kemme | Dramaturgie: Anna Renner | Produktionsleitung: Marie-Christine Kesting | Musikalische Beratung: Marius Alsleben | Regie: Iris Keller

Teilnahme nur für Gruppen | Anmeldung erforderlich: amos.heuss@komma.info

25

März

Mittwoch

Komplex! – Außer M. weiß niemand, dass Barbie Feministin ist

Barbie_Iris_Keller

Ein Figurentheater-Vortrags-Mashup über rosa und blau farbige Klischees, Plastik- und Menschenkörper und Ideale von der Figurentheater-Kompanie 1/10 Stuttgart/Binzen für alle ab 15 Jahren. Habt ihr früher mit Barbie gespielt, sie angezogen, massakriert? Was erzählt uns Barbie darüber, wie der Körper der Frau* zu sein hat? Was finden wir gut daran, macht uns etwas daran wütend? Was wollen wir anders? Diesen Fragen gehen wir während der Performance auf den Grund, um nach dem Stück mit den Zuschauenden gemeinsam zu forschen, was sie über Barbie, Körper und Gesellschaft denken.

Spiel: Coline Petit, Li Kemme | Dramaturgie: Anna Renner | Produktionsleitung: Marie-Christine Kesting | Musikalische Beratung: Marius Alsleben | Regie: Iris Keller

Teilnahme nur für Gruppen | Anmeldung erforderlich: amos.heuss@komma.info

28

März

Samstag

Grande Finale der internationalen Wochen gegen Rassismus Esslingen 2020

doubleucc_Martin_Kufieta

Zum Schluss wird’s laut und heiß! Den Anfang macht Lia Şahin, die sich selbst den unvergesslichen Titel „die übliche beatboxende rothaarige deutsche transgender Frau mit türkischem Migrationsvordergrund“ gegeben hat. Lia Şahin bricht mit ihrer Art und Weise viele Gedanken und musikalische Grenzen auf. Sie arbeitet als freischaffende Künstlerin, hopst zwischen feministischen Veranstaltungen, HipHop Open Mic ́s, Electro Festivals, Keynote Präsentationen und interaktiven Trommelevents hin und her und ist leidenschaftlich fester Bestandteil von Rap for Refugees e.V. Nach ihrem Coming-Out beschloss sie, ihre Fähigkeiten außerhalb ihrer eigenen Selbstverwirklichung in der Kinder- und Jugendsozialarbeit sowie im feministischen und politischen Kontext weiterzugeben. Sie produziert, sie singt, sie rappt, sie beatboxt und macht sich gerne über unsere Gesellschaft lustig – und das mit Herz.

Im Anschluss sind ästhetische Grenzgänge von Eros und Thanatos, Libido und Destrudo mit double u cc (BLEX, Karlsruhe) zu erleben. Sie ist eine DJ, Künstlerin und Aktivistin mit anarchisch anmutender Experimentierfreudigkeit und einer beruhigenden Kontinuität. Zusammen mit anderen Frauen arbeitet sie an der Vision, einen Rahmen zu schaffen, in dem Gleichberechtigung keine Utopie ist, wo Clubbing nicht nur der Konsum von Musik ist, sondern ein Verschmelzen von Genres und Sinneseindrücken. Ihre DJ-Sets vereinen Rap, Grime und Trap, dekonstruieren zerstörerisch mit Einflüssen zeitgenössischer, technoider Clubsounds und driften dann ab ins Drone, Noise Genre, bevor sie leidenschaftlich mit düsteren Metal-Parts verwirren. „Mysto“ nennt sie ihre Art des DJings. Als starke Frau bemüht sie sich, durch diverse Medien Themen wie Sexualität, Gender, Politik und Empowerment auszudrücken und bestärkt durch ihre Arbeit viele andere Frauen.

Party ab 22:00 Uhr

Eintritt frei

30

April

Donnerstag

Podium: Spawn feat. Holly Herndon and Matt Dryhurst

84070231_10162903747220440_9106468133773770752_o

Spawn ist das Baby von Holly und Matt. Seit einigen Monaten lernt es sprechen und singen. Doch Spawn ist kein Mensch aus Fleisch und Blut, sondern eine künstliche Intelligenz. Wen hören wir, wenn Spawn singt? Eine algorithmisierte Tonfolge oder einen neuen Stern am Stimmenhimmel? Die #bebeethoven-Fellows Holly Herndon und Matt Dryhurst präsentieren in einem besonderen Format ihre musikalischen Experimente mit Spawn.

Vorverkauf hier