Loading Events

Vergangene Veranstaltungen

9

Dezember

Samstag

Youth Against Antisemitism

0001

Konzerte, Vortrag, DJs, Party: Mit dabei: Konstantin Nowotny, Hildegard von Binge Drinking, tics, DJ Marc Erhardt. Eintritt 5€ 

Im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus 2017 der Amadeu Antonio Stiftung gibt es bei uns im Komma am 9.12. erneut das Youth against Antisemitism: Ein Abend mit Vortrag, Bands und DJs. Mit dieser jährlichen Veranstaltung setzen wir ein Zeichen gegen aktuelle Erscheinungsformen des Antisemitismus.
 
-Ab 19:30 Uhr wird Konstantin Nowotny, freier Journalist aus Leipzig/Dresden/Berlin einen Vortrag über Antisemitismus im Hiphop halten. http://konstantin-nowotny.de/
 
-Ab ca. 21 Uhr starten Bands und DJs:
– Die großartigen HILDEGARD VON BINGE DRINKING aus Würzburg endlich wieder im Komma. Sister Act 3, eine heilige Messe aus unwiderstehlich gutem und tanzbaren Synth/Wave-Sound. https://hildegardvonbingedrinking.bandcamp.com/
 
– TICS aus Köln, die es noch gar nicht so lang gibt, das sind u.a. 3/4 Mitglieder der tollen Band Schwule Nuttenbullen, jetzt mit was ganz anderem und einer charmanten Platte. Unprätentiöser und unkonventioneller energetischer Post-Punk, im Geiste der MINUTEMEN, URINALS, 100 FLOWERS, und manchmal mit dem psychischen Flair der frühen britischen Post-Punk-Bands wie den SWELL MAPS, auf Platte sogar mit Klavier, Saxophon, Elton John und Donald Trump-samples. https://tics.bandcamp.com/album/tics
 
– DJ Marc Erhardt: Sophisticated dance music
 
Hintergrund der Veranstaltung:
Wie in den letztenen Jahren ist das „Youth against antisemitism“ eine Veranstaltung, die politische Bildung und Subkultur miteinander verbindet. Wir erachten es als sehr wichtig, vor allem in der Region Stuttgart, eine Veranstaltung zu organisieren, die einen Schwerpunkt auf aktuelle Erscheinungsformen des Antisemitismus legt. Antisemitismus ist eine gesamtgesellschaftliche Problematik, unabhängig von politischen Orientierungen wie links, konservativ oder rechts, die es zu bekämpfen gilt, mit Aufklärung und Anregung zum Nachdenken. Das Komma fungiert seit jeher als Veranstaltungsort für Veranstaltungen unter anderem gegen Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus, weshalb wir das Youth against antisemitism, auch dieses Jahr wieder bei uns durchführen wollen, um junge Menschen zur Befassung mit dem Thema Antisemitismus zu leiten. Unterstützt werden wir dabei von der Amadeu Antonio Stiftung, welche auch dieses Jahr wieder den Rahmen vieler Veranstaltungen gegen Antisemitismus schafft, die Aktionswochen gegen Antisemitismus. Wir lassen uns von den Antisemiten_innen jedoch den Spaß nicht nehmen, und feiern nach dem Vortrag wie jedes Jahr ohne jene, dafür aber mit interessanten Bands und DJs.

8

Dezember

Freitag

Peppone + Hi Tereska + Phileas Fogg (ABGESAGT!)

21728727_1722765708030782_8689127937770955073_o-500x268-neu

ACHTUNG! DAS KONZERT WURDE AUS KRANKHEITSGRÜNDEN ABGESAGT!

 3 Super Punkrock/Post-Punk Bands. Für Freunde von EA80 und Boxhamsters und für alle anderen auch.
Unschlagbare 5 Euro Eintritt.

Peppone – Beatboxpunkrock aus Magdeburg/Potsdam
https://peppone.bandcamp.com | www.facebook.com/beatboxpunkrock

Hi Tereska – Emo-Pop-Punk Wassenberg
http://www.hitereska.de | www.facebook.com/hi.tereska

phileas fogg – Postpunk Stuttgart
https://phileasfogg.bandcamp.com | www.facebook.com/phileas.fogg.58367

6

Dezember

Mittwoch

Lydia Lunch Retrovirus (US, No Wave) + Bass Sick Shit (D, DIY-Punk)

lydia

Veranstaltung in Kooperation mit Stuttgart Rock Promotion


Die Grand Dame des No-Wave gibt sich die Ehre: LYDIA LUNCH ist eine der faszinierendsten und eigenwilligsten Künstlerinnen aus der New Yorker Avantgarde Szene. Unangepasst, provokant und laut verhandelt sie in ihrer Musik die Abgründe des Jetzt. Mit jeweils einem Dutzend Solo-Alben und Büchern, Rollen in über 20 Filmen und zahlreichen Kollaborationen [musikalisch u.a. mit den Einstürzenden Neubauten, Nick Cave, Sonic Youth, Suicide und als Spoken Word Künstlerin mit Henry Rollins und Hubert Selby Jr.] bezog sie Position: Lunch ignoriert Konventionen und wurde zu einer Vorreiterin der Riot Grrrl-Bewegung. Mit Songs wie »The Agony is the Ecstasy« oder »Your Love Don’t Pay My Rent« warf sie einen sarkastischen Blick auf das Leben.

Mit drei Mitstreitern der experimentellen New Yorker Postpunk-Szene präsentiert Lydia Lunch nun Songs aus ihrer 35-jährigen Karriere: Ein musikalischer Querschnitt von psychedelischem No Wave, Punk, Noise bis zu gut geschmiertem Jazz Noir, der auch heute nichts an Schlagkraft verloren hat.

RETROVIRUS mit Weasel Walter [The Flying Luttenbachers, Bobby Conn], Tim Dahl [John Zorn, Marc Ribot, Archie Shepp] und Bob Bert [Sonic Youth, Pussy Galore, Boss Hog, Chrome Cranks] ist die ultimative New York City Backing Band hinter der großen Dame.

Support: BASS SICK SHIT
80er DIY-Hardcore-Punk von 2 Berliner Ladies, Esther (vocals, bass) + Kathrin (drums, vocals), ziemlich laut, schrill und derbe! VVK

Vorverkauf (15€ zzgl. Geb.) an jeder CTS (eventim)-Vorverkaufsstelle in Deutschland oder beim Eventbüro Stuttgart (im Wittwer, 1. Stock / Schloßplatz).
Versand per Post ebenso über www.eventbuero.com
Hardtickets bei Ratzer Records, Saturn, Flaming Star und Bonnie & Clyde in Stuttgart!

Weiterführende Links
https://youtu.be/VuH7394T6Mc (Lydia Lunch Retrovirus)
https://youtu.be/VUWDrGGX9Ao ” (live)
https://youtu.be/T8_GVerWmE4 ” ”

https://youtu.be/skRbsVNVdYI (Bass Sick Shit)

 

1

Dezember

Freitag

Trap Lab: Nxtlvl Alien Gang (Saarbrücken) + Trouble In Paradise (Nürnberg)

trap lab header

The Future. Mit dem Trap Lab bewegen wir uns in die Welt der Bass Music. Diesmal mit nxtlvl alien gang, ein fünfköpfiges Kollektiv aus Produzenten, Videokünstlern und DJs aus Saarbrooklean – irgendwo zwischen Trap und deiner Mutter – und Trouble in Paradise aus Nürnberg, ein all-female DJ/VJ-Künstlerinnenkollektiv, dass sich 2014 um double u cc gegründet hat. Musikalisch bewegen sich die DJs zwischen Bass, Trap, Grime, Dance und Bass Musik, experimentieren aber gerne mit düsterem Drone und Ambient oder werden technoid.

.Eintritt: 3-7€ (Pay what you can/want)

 

29

November

Mittwoch

“Das Kapital” im Zeitalter der Industrie 4.0

22728970_1670805576283559_1077037705041053081_n
Die Veranstaltung will zwei verschiedenen Fragen nachgehen: Zu Beginn wollen wir uns jenen kritischen Würdigungen widmen, welche dem „Idioten mit dem Bart“ (Süddeutsch) in den letzten 150 Jahren entgegengeschleudert wurde. Von Schumpeter über Mannheimer bis Popper gibt es eine lange Tradition an Totengräbern der Kritik der politischen Ökonomie. Gemeinsam werden wir ihre Widerlegungen der marx’schen Theorie begutachten.

In einem zweiten Schritt wollen wir dann prüfen, ob die Überlegungen von Marx im ‚Kapital‘ helfen können, auch die heutige politische Ökonomie zu verstehen. Dafür werden wir uns besonders die Phrase von den „Risiken und Chancen“ der Industrie 4.0 anschauen. Hierbei geht es nicht darum, die Industrie 4.0 umfassend zu erklären, sondern vielmehr zu zeigen, was für blinde Flecken durch die „Vorstellung eines klassen- und interessenübergreifenden […] Interesses an der Digitalisierung der Wirtschaft, die die Debatten vielfach transportiert“ (Hans-Jürgen Urban, IG Metall) entsteht.

Vorkenntnisse sind weder zum Kapital noch zur Industrie 4.0 Notwendig. Hilfreich ist es allerdings, wenn ihr ein Interesse mitbringt euch zu erklären, woher all das kommt, was uns als Zumutung in unserem Leben begegnet und ihr daran etwas ändern wollt

25

November

Samstag

Noise Massacre Festival Tag 2

20476430_1708625122778174_2789442404777832739_n

Line-up: Henry Fonda (D) & Duesenjaeger (D) & The Fifth Alliance (NL) & Lyvten (CH) & Myteri (SWE) & Oiro (D) & Derbe Lebowski (D) & Cranial (D) & Kuballa (D) & Protestera Göteborg (SWE) & Lypurá (D)

Henry Fonda – powerviolence Berlin
https://henryfonda.bandcamp.com/music
https://www.facebook.com/henryfondapowerviolence/

duesenjaeger selber – punk Osnabrück
https://duesenjaeger.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/duesenjaegerselber/

The Fifth Alliance – sludge/doom Breda Netherlands
https://thefifthalliance.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/thefifthalliance/

LYVTEN – postpunk Zürich Schwitzerland
https://lyvten.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/lyvten/

Myteri – crustcore Gothenburg Sweden
https://myteriswe.bandcamp.com/album/s-t
https://www.facebook.com/myteriswe/

Oiro – punk Düsseldorf
https://oiro.bandcamp.com/

DERBE LEBOWSKI – hc-punk/powerviolence Berlin
https://derbelebowski.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/derbelebowski/

Cranial – sludge/postmetal Würzburg
https://momentofcollapserecords.bandcamp.com/album/dark-towers-bright-lights
https://www.facebook.com/CRANIALBAND/

Kuballa – punk Ludwigsburg
https://kuballa.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/gerdakuballa/

Protestera Göteborg – crustpunk Göteburg Sweden
https://www.youtube.com/watch?v=zuxW6E0iH0k
https://www.facebook.com/protestera.goteborg/

Lypurá – emo/screamo Karlsruhe
https://lypura.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/lypura/

Weitere Infos folgen!

24

November

Freitag

Noise Massacre Festival Tag 1

20476430_1708625122778174_2789442404777832739_n

Line-up: Henry Fonda (D) & Duesenjaeger (D) & The Fifth Alliance (NL) & Lyvten (CH) & Myteri (SWE) & Oiro (D) & Derbe Lebowski (D) & Cranial (D) & Kuballa (D) & Protestera Göteborg (SWE) & Lypurá (D)

Henry Fonda – powerviolence Berlin
https://henryfonda.bandcamp.com/music
https://www.facebook.com/henryfondapowerviolence/

duesenjaeger – punk Osnabrück
https://duesenjaeger.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/duesenjaegerselber/

The Fifth Alliance – sludge/doom Breda Netherlands
https://thefifthalliance.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/thefifthalliance/

LYVTEN – postpunk Zürich Schwitzerland
https://lyvten.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/lyvten/

Myteri – crustcore Gothenburg Sweden
https://myteriswe.bandcamp.com/album/s-t
https://www.facebook.com/myteriswe/

Oiro – punk Düsseldorf
https://oiro.bandcamp.com/

DERBE LEBOWSKI – hc-punk/powerviolence Berlin
https://derbelebowski.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/derbelebowski/

Cranial – sludge/postmetal Würzburg
https://momentofcollapserecords.bandcamp.com/album/dark-towers-bright-lights
https://www.facebook.com/CRANIALBAND/

Kuballa – punk Ludwigsburg
https://kuballa.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/gerdakuballa/

Protestera Göteborg – crustpunk Göteburg Sweden
https://www.youtube.com/watch?v=zuxW6E0iH0k
https://www.facebook.com/protestera.goteborg/

Lypurá – emo/screamo Karlsruhe
https://lypura.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/lypura/

Weitere Infos folgen!

21

November

Dienstag

Shopping (UK, Fat Cat Records)

Autosave-File vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbH

Das britische Post-Punk-Trio Shopping (FatCat Records) kommt mal wieder ins KOMMA. Die 2012 gegründete Band besteht aus Rachel Aggs (Gitarre), Billy Easter (Bass), Andrew Milk (Drums) und einer Menge DIY-Attitude. “Shopping sind treibende Basslines, primitive Disco-Not-Disco-Drums und Gitarrenriffs, die so scharf sind wie gebrochenes Glas.” Wer beim letzten Mal nicht dabei war, hat was verpasst und nun die Chance, das nachzuholen. https://www.youtube.com/watch?v=q8kkAl64I9s

18

November

Samstag

Poetry Slam Esslingen

22339032_1465751193542665_5077300354987644835_o

Der Poetry Slam Esslingen ist zurück aus der Sommerpause.

Am Samstag, 18.11.2017 um 20.00 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)
im Komma (Maille 5-9, 73728 Esslingen)
Eintritt: 8€ / 6€ ermäßigt

NEU! Jetzt Tickets im Vorverkauf erhältlich: https://komma.reservix.de/p/reservix/event/1097241

Poetry Slam, der moderne Dichterwettstreit, ist die zuschauerstärkste Kleinkunst in Deutschland. Schreibende aller Art treffen sich auf einer Bühne und tragen ihre selbstverfassten Stücke vor. Egal ob klassisches Gedicht oder literarische Performance, ob Rap oder Kurzgeschichte, ob Beatbox oder Comedy. Auf der Slam-Bühne findet alles statt, was mit Worten möglich ist. Das Publikum entscheidet, wer gewinnt. Szenische Hilfsmittel (Kostüme, Requisiten, Musikinstrumente) sind verboten und ein Zeitlimit begrenzt den Vortrag. Beim Slam Esslingen wird das Format Poetry Slam auf besondere Weise zelebriert. Die Poetinnen und Poeten präsentieren nicht nur Ihre Texte, sondern stellen sich zuvor den Fragen des Publikums. Im Halbfinale produzieren sie spontan Texte auf Zuruf.

Der Slam Esslingen wird liebevoll präsentiert von Jana Kastner und Nikita Gorbunov.

Im Wettbewerb freuen wir uns diesmal unter anderen auf:

Franziska Leppschies, Konstantin Korovin, Anna Teufel und viele mehr

Umrahmt wird der Abend von einem musikalischen Gast:

Die Rap-Nachwuchshoffnung Esensa spricht in seinen Songs über seine Morgenroutine, sein Tinderprofil, über Kunst und Hype und den ganzen Rest. Mit  smoothen Beats untermalt und durch nicen Flow komplettiert, steht Esensa irgendwo zwischen Studentenrap und Gangsterattitüde, zwischen Oldschool und Trap.

Weitere Information: https://www.facebook.com/EsensaRap

15

November

Mittwoch

Die Wilde Jagd (Neo-Krautrock, Electronica, D) + Ago (New Wave, Electronica, D)

Vorverkauf (8€): https://komma.reservix.de/p/reservix/group/242300

Musik aus den Rauhnächten – DIE WILDE JAGD wildern im Dickicht aus Neo-Krautrock, Electronica und Synthiepop

Jedes Jahr aufs Neue fliegt in den winterlichen Rauhnächten die Wilde Jagd übers Land: lärmende, polternde, johlende berittene Jäger aus dem Reich der Toten, denen sich der Mensch besser nicht in den Weg stellt. So lautet eine uralte germanische Sage, die in weiten Teilen Europas in Abwandlungen bekannt ist und deren Namen sich Ralf Beck und Sebastian Lee Philipp passenderweise für ihr gemeinsames Projekt gewählt haben. Die beiden trafen sich 2006 zum ersten Mal in Düsseldorfs Salon des Amateurs, einem Treffpunkt etablierter und junger experimentierfreudiger Musiker und Künstler, der als „Deutschlands Postpunk-Hacienda“ gilt. Düsseldorf scheint nicht zufällig die Gründungsstadt des Duos zu sein: In ihrer Musik klingen diverse lokale Referenzen an, angefangen bei Kraftwerk und NEU! über DAF, Liaisons Dangereuses, Pyrolator, den Krupps bis hin zu Propaganda. Seit diesem ersten Zusammentreffen finden sich Beck und Philipp immer wieder in der Zeit der Rauhnächte (zwischen Weihnachten und Dreikönigstag) zusammen und nutzen Becks umfangreiches Studio. Mit den dort angesammelten analogen Keyboards und Aufnahmegerätschaften sowie unter Einsatz diverser Schlaginstrumente kreieren sie ihre „Jagdmusik“: die klingt mitunter beunruhigend, nach Sumpf, nach finsterem Wald, nach mystischen Gestalten, aber mitunter auch drängend, nach strahlendem Laser, nach hypnotischem Tanz. Erschaffen wird diese Klangwelt von repetitiven Gitarrenloops, elektronischer Percussion, Schlagzeug und Synthesizern. Rumpelnde Tomtoms und mittelalterlich anmutende Flötentöne leiten die Jagd ein. Mal wispernde, mal rezitierende Stimmen beschwören die Geister des Waldes, Synthesizertöne, Melodien und Geräusche irrlichtern umher, werden wieder eingefangen, strukturiert und geerdet von klaren Beats und treibenden Bässen. M ö g e d i e J a g d b e g i n n e n ! Über die Musiker: Ralf Beck, Musiker und Produzent aus Düsseldorf, veröffentlichte unter anderem als Teil des Duos Nalin & Kane sowie unter dem Namen Unit 4 zahlreiche Alben. Er arbeitete bereits mit Karl Bartos zusammen und sammelt alte Synthesizer und Effektgeräte. In seinem Studio Uhrwald Orange hat er Musik von Propaganda, Kreidler, Black Devil Disco u.v.m. aufgenommen. Sebastian Lee Philipp ist Teil des Berliner Electro-Wave-Duos Noblesse Oblige und komponiert Musik für Theater und Hörspiele. Von 2001 bis 2006 lebte er in London, wo er die Club-Partyreihe „Caligula“ organisierte und als DJ auftrat.

http://www.bureau-b.com/wildejagd.php
http://diewildejagd.com/
https://diewildejagd.bandcamp.com/

Ago (Stuttgart, New Wave/Electronica/Synth Pop):

Der Sound ist die Priorität in der Musik von ago. Eine gewisse Ernsthaftigkeit gepaart mit dem Drang des Machens ist bei den Tracks des jungen Stuttgarter Duos spürbar, live wie in den Aufnahmen. Keine formlosen Hüllen, nichts wird kaschiert. ago sind Robin Wörn und Manuel Minniti, die regelmäßig von verschiedenen Gastmusiker*innen unterstützt werden. Die Melange ihres Sounds, der sich grob zwischen New Wave, Electronica und SynthPop verorten lässt, ist dabei an keine Zeit gebunden. Die feinen Arrangements sind alten Helden wie Depeche Mode, Kraftwerk, New Order oder The Cure genauso zugetan wie den aktuellen, wichtigen Erscheinungen Recondite, Trentemøller oder Beach House. Doch weder die einen noch die anderen will die Musik von ago kopieren. Eher werden sie als Basis in guter Erinnerung behalten, denn der facettenreiche Output der beiden Musiker lässt sich nicht in vorgegebene Strukturen zwängen: agos Musik will frei von Grenzen sein, dynamisch, ruhelos pulsierend, nach vorne blickend. Klassische Synthesizer werden im Zusammenspiel mit Becken, E-Gitarre und Bass eins und unterstreichen die Freude an der Soundschöpfung. Der Klang braucht Zeit und Raum, beinah jeder Ton steht für einen Handgriff. So gestalten sich die instrumentalen Songkonstruktionen abwechslungsreich: Mal stechen knarzende, treibende Bässe hervor, die sich von Beginn an den Weg durch die Songs fräsen, im nächsten Moment umarmen sich erhellende Gitarrenriffs mit der elektronischen Kühle von fließenden Synthesizerklängen. Zu ruhigen und sich langsam aufbauenden Tracks mit sanften Beats lässt es sich verträumt im Klang baden, die mechanische Rhythmik weiterer Songs rüttelt auf, steckt an und nimmt mit. International klingende und lebendige Songs, die sich ins Gehör setzen und nur dann loslassen, um im nächsten Moment die Hand zu reichen. Diese Songs wollen fragen, rastlos suchen und ergründen. Der Sound gibt die Antwort.

http://ago-band.info/index.html
https://soundcloud.com/ago-music

 

Vorverkauf (8€): https://komma.reservix.de/p/reservix/group/242300