Loading Events

Anstehende Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Die Wilde Jagd (Neo-Krautrock, Electronica, D) + Ago (New Wave, Electronica, D)

November 15 @ 20:30 Uhr - 23:30 Uhr

Vorverkauf (8€): https://komma.reservix.de/p/reservix/group/242300

Musik aus den Rauhnächten – DIE WILDE JAGD wildern im Dickicht aus Neo-Krautrock, Electronica und Synthiepop

Jedes Jahr aufs Neue fliegt in den winterlichen Rauhnächten die Wilde Jagd übers Land: lärmende, polternde, johlende berittene Jäger aus dem Reich der Toten, denen sich der Mensch besser nicht in den Weg stellt. So lautet eine uralte germanische Sage, die in weiten Teilen Europas in Abwandlungen bekannt ist und deren Namen sich Ralf Beck und Sebastian Lee Philipp passenderweise für ihr gemeinsames Projekt gewählt haben. Die beiden trafen sich 2006 zum ersten Mal in Düsseldorfs Salon des Amateurs, einem Treffpunkt etablierter und junger experimentierfreudiger Musiker und Künstler, der als „Deutschlands Postpunk-Hacienda“ gilt. Düsseldorf scheint nicht zufällig die Gründungsstadt des Duos zu sein: In ihrer Musik klingen diverse lokale Referenzen an, angefangen bei Kraftwerk und NEU! über DAF, Liaisons Dangereuses, Pyrolator, den Krupps bis hin zu Propaganda. Seit diesem ersten Zusammentreffen finden sich Beck und Philipp immer wieder in der Zeit der Rauhnächte (zwischen Weihnachten und Dreikönigstag) zusammen und nutzen Becks umfangreiches Studio. Mit den dort angesammelten analogen Keyboards und Aufnahmegerätschaften sowie unter Einsatz diverser Schlaginstrumente kreieren sie ihre „Jagdmusik“: die klingt mitunter beunruhigend, nach Sumpf, nach finsterem Wald, nach mystischen Gestalten, aber mitunter auch drängend, nach strahlendem Laser, nach hypnotischem Tanz. Erschaffen wird diese Klangwelt von repetitiven Gitarrenloops, elektronischer Percussion, Schlagzeug und Synthesizern. Rumpelnde Tomtoms und mittelalterlich anmutende Flötentöne leiten die Jagd ein. Mal wispernde, mal rezitierende Stimmen beschwören die Geister des Waldes, Synthesizertöne, Melodien und Geräusche irrlichtern umher, werden wieder eingefangen, strukturiert und geerdet von klaren Beats und treibenden Bässen. M ö g e d i e J a g d b e g i n n e n ! Über die Musiker: Ralf Beck, Musiker und Produzent aus Düsseldorf, veröffentlichte unter anderem als Teil des Duos Nalin & Kane sowie unter dem Namen Unit 4 zahlreiche Alben. Er arbeitete bereits mit Karl Bartos zusammen und sammelt alte Synthesizer und Effektgeräte. In seinem Studio Uhrwald Orange hat er Musik von Propaganda, Kreidler, Black Devil Disco u.v.m. aufgenommen. Sebastian Lee Philipp ist Teil des Berliner Electro-Wave-Duos Noblesse Oblige und komponiert Musik für Theater und Hörspiele. Von 2001 bis 2006 lebte er in London, wo er die Club-Partyreihe „Caligula“ organisierte und als DJ auftrat.

http://www.bureau-b.com/wildejagd.php
http://diewildejagd.com/
https://diewildejagd.bandcamp.com/

Ago (Stuttgart, New Wave/Electronica/Synth Pop):

Der Sound ist die Priorität in der Musik von ago. Eine gewisse Ernsthaftigkeit gepaart mit dem Drang des Machens ist bei den Tracks des jungen Stuttgarter Duos spürbar, live wie in den Aufnahmen. Keine formlosen Hüllen, nichts wird kaschiert. ago sind Robin Wörn und Manuel Minniti, die regelmäßig von verschiedenen Gastmusiker*innen unterstützt werden. Die Melange ihres Sounds, der sich grob zwischen New Wave, Electronica und SynthPop verorten lässt, ist dabei an keine Zeit gebunden. Die feinen Arrangements sind alten Helden wie Depeche Mode, Kraftwerk, New Order oder The Cure genauso zugetan wie den aktuellen, wichtigen Erscheinungen Recondite, Trentemøller oder Beach House. Doch weder die einen noch die anderen will die Musik von ago kopieren. Eher werden sie als Basis in guter Erinnerung behalten, denn der facettenreiche Output der beiden Musiker lässt sich nicht in vorgegebene Strukturen zwängen: agos Musik will frei von Grenzen sein, dynamisch, ruhelos pulsierend, nach vorne blickend. Klassische Synthesizer werden im Zusammenspiel mit Becken, E-Gitarre und Bass eins und unterstreichen die Freude an der Soundschöpfung. Der Klang braucht Zeit und Raum, beinah jeder Ton steht für einen Handgriff. So gestalten sich die instrumentalen Songkonstruktionen abwechslungsreich: Mal stechen knarzende, treibende Bässe hervor, die sich von Beginn an den Weg durch die Songs fräsen, im nächsten Moment umarmen sich erhellende Gitarrenriffs mit der elektronischen Kühle von fließenden Synthesizerklängen. Zu ruhigen und sich langsam aufbauenden Tracks mit sanften Beats lässt es sich verträumt im Klang baden, die mechanische Rhythmik weiterer Songs rüttelt auf, steckt an und nimmt mit. International klingende und lebendige Songs, die sich ins Gehör setzen und nur dann loslassen, um im nächsten Moment die Hand zu reichen. Diese Songs wollen fragen, rastlos suchen und ergründen. Der Sound gibt die Antwort.

http://ago-band.info/index.html
https://soundcloud.com/ago-music

 

Vorverkauf (8€): https://komma.reservix.de/p/reservix/group/242300

15. November 2017
20:30 Uhr - 23:30 Uhr
Veranstaltungstags:
, , , , , , ,