Loading Events

Anstehende Veranstaltungen › Kultur

23

September

Samstag

Noise Massacre Shows präsentiert: Nofnog , No More Waiting, Dead City Radio

19554541_1698098413830845_1527798266968325414_n

6

Oktober

Freitag

Psych in Bloom Festival 2017 – Tag 1

18880026_1530730956957689_7045564180720800287_o

KOMMA Kultur Esslingen, Doom in Bloom und Coldvalley Cultists präsentieren: PSYCH IN BLOOM FESTIVAL 2017

w/ 10 000 Russos, Camera, Jamhed, Radar Men from the Moon, Space Invaders, Wight + TBA

Line-up:

10 000 Russos (PRT) Trance/ Drone/ Post-Punk https://10000russos.bandcamp.com/
Camera (DE) Krautrock https://camerawithin.bandcamp.com/
jamhed (DE) Psychedelic Pop https://jamhed.bandcamp.com/
Radar Men from the Moon (NL) Noise Rock / Shoegaze / Neo-Psychedelia https://radarmenfromthemoon.bandcamp.com/
Space Invaders (DE) Space Rock https://space-invaders.bandcamp.com/
Wight (DE) Psychedelic Funk https://wight.bandcamp.com/

It’s a happening!

Zwei Tage lang feiern wir diesen Herbst die Sounds des Psych, Krautrock und Shoegaze, inklusive Rahmenprogramm aus Live Visuals, Rauminstallationen, Vorträgen, Workshops und Vielem mehr.

7

Oktober

Samstag

Psych in Bloom Festival 2017 – Tag 2

18880026_1530730956957689_7045564180720800287_o
KOMMA Kultur Esslingen, Doom in  Bloom und Coldvalley Cultists präsentieren: PSYCH IN BLOOM FESTIVAL 2017

w/ 10 000 Russos, Camera, Jamhed, Radar Men from the Moon, Space Invaders, Wight + TBA

Mehr Infos in Kürze

21

Oktober

Samstag

Poetry Slam Extra @ fuenfbisneun

21

Oktober

Samstag

Karies

“Das zweite Album von KARIES vereint vieles in sich. Da wären die Arbeiten Steve Albinis und seiner Band Shellac, ebenso wie der amerikanische No-Wave-Sound und das bleierne des britischen Postpunks. Es wirkt, als würden Sonic Youth und Bauhaus dicht gedrängt nebeneinander stehen, um gemeinsam durch ein eingeschlagenes Fenster zu blinzeln.

Im Titelsong von ES GEHT SICH AUS wird ein Kniff deutlich, den die Stuttgarter kultiviert haben: Der stoische Basslauf absorbiert die anschwellenden Dissonanzen und sorgt damit für ein düster-sperriges Hörerlebnis. Neben dem stets rissig wie ein altes Gummiband wirkenden Sound sind es die minimalistischen Texte, die ES GEHT SICH AUS ausmachen.

Wenn Sänger Benjamin Schröter in „Ostalb“ immer wieder das Wort „Fernsehflimmern“ haucht, dann malt er damit das passende Bild zur Musik: Sendeschluss. Weißes Rauschen aus der Glotze. Man verliert sich in diesem Strudel aus Klängen wie im Ameisenkrieg eines Röhren-TVs. Auch bei diesem Album haben Produzent Ralv Milberg und Die Nerven ihre Finger im Spiel. Nerven-Drummer Kevin Kuhn ist auf sämtlichen elf Songs der in Milbergs Studio aufgenommenen Platte am Kit zu hören. Die so spielverändernde schwäbische Musikszene, sie bleibt unter sich.” (musikexpress)

 

Reservix_Weblog-Vorverkauf-Orange

 

3

November

Freitag

Doppelkonzert: Mele (Pop aus Osnabrück) + Wir bringen kalten Kaffee mit (Singer/Songwriter-Pop aus Kassel)

MELE_web-500

Die vier Musiker*innen von Mele aus Osnabrück machen deutschsprachige ziemlich eingängige Popmusik. Ihre Sängerin Mele hat lange in Esslingen gelebt und kommt am 03.11. mit ihrer Band in die Stadt. Das Konzert ist somit fast ein Heimspiel. Als weiteren Gast haben sie die vieköpfige Band WirBringenKaltenKaffeeMit aus Kassel eingeladen. Sie bezeichnen sich als “auf jeden Fall tanzbar, vielleicht humorvoll und niemals schlecht angezogen.” Musikalisch präsentieren sie verspielten Songwriter-Pop. 

Hier sind zwei Videos von den Bands.

 

6

November

Montag

Dälek (US/ Ipecac Recordings)

Dälek Foto Website
Entstanden aus der sich Ende der 90er formierenden DIY-Szene New Jerseys, gelten dälek seit der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Negro, Necro, Nekros“ als Pioniere des experimentellen und progressiven Hip-Hop. Ausgestattet mit einer breiten Palette an Einflüssen aus Old School Hip-Hop, Rock- und Experimentalmusik, hat die Band um MC Dälek über die Jahre hinweg einen einzigartigen Sound erschaffen, welcher politische und sozialkritische Texte mit hypnotischen Beats, Sampling und Soundcollagen aus Noise und Dark Ambient verbindet. Zu ihren Vorbildern zählen Afrika Bambaataa und Public Enemy ebenso wie My Bloody Valentine und Swans, und die Band kollaborierte bereits mit so unterschiedlichen Künstlern wie Faust oder Techno Animal.
 
Seit ihrem zweiten Album „From Filthy Tongue Of Gods And Griots“ veröffentlichen dälek regelmäßig auf dem kalifornischen Label Ipecac Recordings (u.a. Mike Patton, Melvins oder Fantomas), auf welches sie auch mit ihrem achten Album „Endangered Philosophies“ zurückkehren werden. Das am 01. September erscheinende Album wird unter anderem von einer europaweiten Tour begleitet, und wir freuen uns ungemein, dälek am 06. November für eine Ihrer ekstatischen Live Shows im KOMMA willkommen zu heißen!
 
Listen:
https://dalekipecac.bandcamp.com/
 
Watch:
https://www.youtube.com/watch?v=Y7tQN9bd8S0
 
VVK: https://komma.reservix.de/p/reservix/group/237543

15

November

Mittwoch

Die Wilde Jagd (Neo-Krautrock, Electronica, D) + Ago (New Wave, Electronica, D)

Vorverkauf (8€): https://komma.reservix.de/p/reservix/group/242300

Musik aus den Rauhnächten – DIE WILDE JAGD wildern im Dickicht aus Neo-Krautrock, Electronica und Synthiepop

Jedes Jahr aufs Neue fliegt in den winterlichen Rauhnächten die Wilde Jagd übers Land: lärmende, polternde, johlende berittene Jäger aus dem Reich der Toten, denen sich der Mensch besser nicht in den Weg stellt. So lautet eine uralte germanische Sage, die in weiten Teilen Europas in Abwandlungen bekannt ist und deren Namen sich Ralf Beck und Sebastian Lee Philipp passenderweise für ihr gemeinsames Projekt gewählt haben. Die beiden trafen sich 2006 zum ersten Mal in Düsseldorfs Salon des Amateurs, einem Treffpunkt etablierter und junger experimentierfreudiger Musiker und Künstler, der als „Deutschlands Postpunk-Hacienda“ gilt. Düsseldorf scheint nicht zufällig die Gründungsstadt des Duos zu sein: In ihrer Musik klingen diverse lokale Referenzen an, angefangen bei Kraftwerk und NEU! über DAF, Liaisons Dangereuses, Pyrolator, den Krupps bis hin zu Propaganda. Seit diesem ersten Zusammentreffen finden sich Beck und Philipp immer wieder in der Zeit der Rauhnächte (zwischen Weihnachten und Dreikönigstag) zusammen und nutzen Becks umfangreiches Studio. Mit den dort angesammelten analogen Keyboards und Aufnahmegerätschaften sowie unter Einsatz diverser Schlaginstrumente kreieren sie ihre „Jagdmusik“: die klingt mitunter beunruhigend, nach Sumpf, nach finsterem Wald, nach mystischen Gestalten, aber mitunter auch drängend, nach strahlendem Laser, nach hypnotischem Tanz. Erschaffen wird diese Klangwelt von repetitiven Gitarrenloops, elektronischer Percussion, Schlagzeug und Synthesizern. Rumpelnde Tomtoms und mittelalterlich anmutende Flötentöne leiten die Jagd ein. Mal wispernde, mal rezitierende Stimmen beschwören die Geister des Waldes, Synthesizertöne, Melodien und Geräusche irrlichtern umher, werden wieder eingefangen, strukturiert und geerdet von klaren Beats und treibenden Bässen. M ö g e d i e J a g d b e g i n n e n ! Über die Musiker: Ralf Beck, Musiker und Produzent aus Düsseldorf, veröffentlichte unter anderem als Teil des Duos Nalin & Kane sowie unter dem Namen Unit 4 zahlreiche Alben. Er arbeitete bereits mit Karl Bartos zusammen und sammelt alte Synthesizer und Effektgeräte. In seinem Studio Uhrwald Orange hat er Musik von Propaganda, Kreidler, Black Devil Disco u.v.m. aufgenommen. Sebastian Lee Philipp ist Teil des Berliner Electro-Wave-Duos Noblesse Oblige und komponiert Musik für Theater und Hörspiele. Von 2001 bis 2006 lebte er in London, wo er die Club-Partyreihe „Caligula“ organisierte und als DJ auftrat.

http://www.bureau-b.com/wildejagd.php
http://diewildejagd.com/
https://diewildejagd.bandcamp.com/

Ago (Stuttgart, New Wave/Electronica/Synth Pop):

Der Sound ist die Priorität in der Musik von ago. Eine gewisse Ernsthaftigkeit gepaart mit dem Drang des Machens ist bei den Tracks des jungen Stuttgarter Duos spürbar, live wie in den Aufnahmen. Keine formlosen Hüllen, nichts wird kaschiert. ago sind Robin Wörn und Manuel Minniti, die regelmäßig von verschiedenen Gastmusiker*innen unterstützt werden. Die Melange ihres Sounds, der sich grob zwischen New Wave, Electronica und SynthPop verorten lässt, ist dabei an keine Zeit gebunden. Die feinen Arrangements sind alten Helden wie Depeche Mode, Kraftwerk, New Order oder The Cure genauso zugetan wie den aktuellen, wichtigen Erscheinungen Recondite, Trentemøller oder Beach House. Doch weder die einen noch die anderen will die Musik von ago kopieren. Eher werden sie als Basis in guter Erinnerung behalten, denn der facettenreiche Output der beiden Musiker lässt sich nicht in vorgegebene Strukturen zwängen: agos Musik will frei von Grenzen sein, dynamisch, ruhelos pulsierend, nach vorne blickend. Klassische Synthesizer werden im Zusammenspiel mit Becken, E-Gitarre und Bass eins und unterstreichen die Freude an der Soundschöpfung. Der Klang braucht Zeit und Raum, beinah jeder Ton steht für einen Handgriff. So gestalten sich die instrumentalen Songkonstruktionen abwechslungsreich: Mal stechen knarzende, treibende Bässe hervor, die sich von Beginn an den Weg durch die Songs fräsen, im nächsten Moment umarmen sich erhellende Gitarrenriffs mit der elektronischen Kühle von fließenden Synthesizerklängen. Zu ruhigen und sich langsam aufbauenden Tracks mit sanften Beats lässt es sich verträumt im Klang baden, die mechanische Rhythmik weiterer Songs rüttelt auf, steckt an und nimmt mit. International klingende und lebendige Songs, die sich ins Gehör setzen und nur dann loslassen, um im nächsten Moment die Hand zu reichen. Diese Songs wollen fragen, rastlos suchen und ergründen. Der Sound gibt die Antwort.

http://ago-band.info/index.html
https://soundcloud.com/ago-music

 

Vorverkauf (8€): https://komma.reservix.de/p/reservix/group/242300

21

November

Dienstag

Shopping (UK, Fat Cat Records)

Autosave-File vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbH

Das britische Post-Punk-Trio Shopping (FatCat Records) kommt mal wieder ins KOMMA. Die 2012 gegründete Band besteht aus Rachel Aggs (Gitarre), Billy Easter (Bass), Andrew Milk (Drums) und einer Menge DIY-Attitude.´´Shopping sind treibende Basslines, primitive Disco-Not-Disco-Drums und Gitarrenriffs, die so scharf sind wie gebrochenes Glas.´´ Wer beim letzten Mal nicht dabei war, hat was verpasst und nun die Chance, das nachzuholen.https://www.youtube.com/watch?v=q8kkAl64I9s

24

November

Freitag

Noise Massacre Festival Tag 1

20476430_1708625122778174_2789442404777832739_n

Line-up: Henry Fonda (D) & Duesenjaeger (D) & The Fifth Alliance (NL) & Lyvten (CH) & Myteri (SWE) & Oiro (D) & Derbe Lebowski (D) & Cranial (D) & Kuballa (D) & Protestera Göteborg (SWE) & Lypurá (D)

Henry Fonda – powerviolence Berlin
https://henryfonda.bandcamp.com/music
https://www.facebook.com/henryfondapowerviolence/

duesenjaeger – punk Osnabrück
https://duesenjaeger.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/duesenjaegerselber/

The Fifth Alliance – sludge/doom Breda Netherlands
https://thefifthalliance.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/thefifthalliance/

LYVTEN – postpunk Zürich Schwitzerland
https://lyvten.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/lyvten/

Myteri – crustcore Gothenburg Sweden
https://myteriswe.bandcamp.com/album/s-t
https://www.facebook.com/myteriswe/

Oiro – punk Düsseldorf
https://oiro.bandcamp.com/

DERBE LEBOWSKI – hc-punk/powerviolence Berlin
https://derbelebowski.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/derbelebowski/

Cranial – sludge/postmetal Würzburg
https://momentofcollapserecords.bandcamp.com/album/dark-towers-bright-lights
https://www.facebook.com/CRANIALBAND/

Kuballa – punk Ludwigsburg
https://kuballa.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/gerdakuballa/

Protestera Göteborg – crustpunk Göteburg Sweden
https://www.youtube.com/watch?v=zuxW6E0iH0k
https://www.facebook.com/protestera.goteborg/

Lypurá – emo/screamo Karlsruhe
https://lypura.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/lypura/

Weitere Infos folgen!