Loading Events

Anstehende Veranstaltungen › Kultur

30

Juni

Sonntag

Oliver Vrankovic: “Aide! Fußball in Israel” (Vortrag)

56580404_10219096224699131_8019496526306869248_n

Vortrag von Oliver Vrankovic am So, 30.06.2019 um 17 Uhr im Café/Bar fuenfbisneun im Komma Esslingen. Eintritt frei!

Warum hängt im Fanblock des Drittligisten Maccabi Yafo eine Bulgarien Fahne und warum eine kurdische Fahne im Block des Drittligisten Beitar Nordia Jerusalem. Warum gibt es ein Derby zwischen Maccabi und Hapoel Ashdod in der dritten Liga obwohl beide Vereine vor 20 Jahren zu MS Ashdod zusammengelegt wurden? Welche Bedeutung spielt der Vierligist Maccabi Sderot in der Hauptstadt der Bunker? Wie wirkt sich das Alkoholverbot auf die Stimmung aus? Was treibt junge Männer in arabischen Städten an, Ultras ihrer lokalen unterklassigen Teams zu sein und wie kommen sie mit dem Ultras jüdischer Mannschaften aus? Welches ist die arabische Fussballhauptstadt und welche Bedeutung hat diese Frage für arabische Fussballfans? Was wird in Stadien arabischer Mannschaften gerufen und was passiert, wenn man sich dort auf Hebräisch unterhält? Welche Rolle spielen Politik und Religion in den Stadien? Warum reicht die Rivalität von Maccabi Sha’arayim und Hapoel Marmorek bis in den Jemen zurück? Wie geht es in einem Facebook Forum zu, im den sich die fanatischen Fans von Drittligisten austauschen und wie beeinflusst der Austausch die Stimmung in den Stadien?

Oliver Vrankovic hat sich in der Saison 2018/19 mehr als 75 Fussballspiele in Israel angeschaut und dabei mehrere Dutzend Fans verschiedener unterklassiger Teams kennengelernt und dabei das Land in dem er seit 11 Jahren lebt neu entdeckt. Außerdem betreibt er den Blog Kichererbse, ist Mitbetreiber des Groundhopping Guides Kaduregel Groundhopping Israel und schreibt regelmäßig für HaGalil, Jüdische Allgemeine, der Jungle World, DIG Magazin und bei den Ruhrbaronen.

Im Anschluss Diskussion mit Musik und Getränken.

57164152_10219096242259570_1210573116909027328_n

5

Juli

Freitag

Konzert & Film-Screening: We stood like Kings (BEL, Post Rock) plays KOYAANISQATSI + Support: Instrument (München)

DSC_9889 (c) Who Cares (small)

Konzert & Film-Screening “USA 1982″
We Stood Like Kings (Belgien, Post Rock) plays KOYAANISQATSI
am Fr., 05.07.2019, 20 Uhr in den EAW-Hallen, Rennstraße, 73728 Esslingen

– im Rahmen von GOOD Space der Villa Merkel (Infos & Anfahrt: http://goodspace.villa-merkel.de/?page_id=1418) –

SPECIAL GUEST: INSTRUMENT (Post Rock, München)

Tickets (9€): https://komma.reservix.de/p/reservix/event/1406007

 

USA 1982. Koyaanisqatsi. Oder das atemberaubende Aufeinandertreffen eines legendären amerikanischen Films und der intensiven, starken und gleichermaßen berührenden Musik des Brüsseler Post-Rock Quartetts WE STOOD LIKE KINGS, die bereits 2015 im Komma einen fantastischen Auftritt spielten, damals vertonten sie live den Stummfilm “Berlin 1927 – Die Sinfonie einer Großstadt), ein Erlebnis für Augen und Ohren. Der Sound der Gruppe, inspiriert von der Musik von Pink Floyd, Chopin und Mogwai, ist vielfältig und unverkennbar. In der europäischen Post-Rock Szene sticht We Stood Like Kings hervor: Nach mehr als 230 Konzerten in 20 verschiedenen Ländern mit ihren Alben BERLIN 1927 (Die Sinfonie einer Großstadt –Walter Ruttmann) und USSR 1926 (Ein Sechstel der Erde–Dziga Vertov) hat sich die Band einen Namen gemacht. Nun feiert ihr deutsches Label Kapitän Platte ihr zehnjähriges Bestehen und schickt die Band mit ihrem neuesten Werk auf Tour: USA 1982, ein neuer Soundtrack zum Film Koyaanisqatsi. Ein unglaubliches Konzerterlebnis für Film- und Musikliebhaber, das berührt und die Sinne anregt. Judith Hoorens, Klavier – Philip Bolten, Gitarre – Colin Delloye, Bass – Mathieu Waterkeyn, Schlagzeug. (Länge 85 Minuten)

r001-005

Als Tour-Support und Special Guests wird die Münchner Post Rock-Band Instrument den Abend eröffnen. Instrument sind 2008 aus den Überresten von Cosmic Casino entstanden. Beeinflusst von Bands wie Mogwai, Isis und Oceansize standen nun nicht mehr die klassischen Songstrukturen, vielmehr Sounds im Vordergrund. Markus Schäfer (Bass/Gitarre/Gesang), Hubert Steiner (Gitarre, u.a. auch bei Carpet) und Nicolas Sierig (Drums/Gesang, u.a. auch bei Joasinho) veröffentlichten als Instrument bislang 3 Alben, mit “Read Books” erschien 2014 das bis dahin letzte. Das neue Album soll noch dieses Jahr erscheinen.

25

September

Mittwoch

Ein Abend in Moll: Ferdinand Führer und Roland van Oystern erzählen von ihrem Kontostand

52813298_2298928906804553_4519001483173167104_o

Ein Abend in Moll: Ferdinand Führer und Roland van Oystern erzählen von ihrem Kontostand
am Mi, 25.9.2019 im Komma Esslingen

Tickets (7€): https://komma.reservix.de/p/reservix/group/305077

Das suspekte Duo Ferdinand Führer und Roland van Oystern hat es mit mancherlei versucht: Literatur, Musik,Textil, Betrug, etc. In einer Werkschau wird nun mittels Zuhilfenahme von allerhand Aufschrieb und beliebten Musikinstrumenten dem Kulturfreund ganz genau erklärt, wie eines zum anderen kam. Kurzgeschichten, Tagebucheinträge, Rechtfertigungsschreiben und schöne Lieder sorgen für einen hochwertigen Tagesausklang (oder Tagesprogrammpunkt, denn weiß der Kuckuck, wann die Leute aufstehen). »Zwei Typen, die uns das Herz erweichen und uns gleichzeitig glücklich darüber sein lassen, nicht sie zu sein.« (Matthias Gackowski)

***
powered by Audiolith, Ventil Verlag, Kaput Mag, Rokko’s Adventures und Nebula Fünf

***

https://www.facebook.com/Ein.Tag.Hagel/
https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_Führer_und_Roland_van_Oystern

25

Oktober

Freitag

Agent Side Grinder (Stockholm, Post-Punk / Synth Wave / Industrial)

Agent Sided Grinder

Konzert mit Agent Side Grinder (Stockholm, Post-Punk / Synth Wave / Industrial)
am 25.10.2019, 20 Uhr im Komma Esslingen

Tickets: bald hier erhältlich!

Die Elektronikband aus Stockholm, die sich 2005 gründete, ist eine Band mit  tanzbarem dunklen Sound und live extrem beeindruckend. Im Komma spielen sie ihr neues Album “A/X”. Das ist das erste Album mit dem neuen Sänger Emanuel Åström und der Nachfolger des preisgekrönten Albums “Alkimia” aus dem Jahre 2015.

“They have done seven European tours and played festivals such as Wave-Gotik Treffen, M’era Luna, The Great Escape, Eurosonic, Les Transmusicales de Rennes, Entremurahlas, Bimfest, Drop Dead Festival and Arvikafestivalen. They have opened for bands such as Suicide and Laibach and collaborated with artists like Dirk Ivens, Kite and Henric de la Cour.”

30

Oktober

Mittwoch

Messer (D, Post Punk) + Infuso Giallo (D, Krautronica) – präsentiert von Byte.FM und Diffus

GruppeMesser_A5_HF_weiß

Konzert mit MESSER (D, Post Punk) + Infuso Giallo (D, Electronic)
am Mi, 30.10.2019, 20 Uhr im Komma Esslingen

TICKETS: https://komma.reservix.de/p/reservix/group/306113

Die Gruppe Messer wurde 2010 in Münster gegründet und hat bisher drei Alben und viele weitere Tonträger veröffentlicht, zahllose Touren und Konzerte gespielt, auch international. Nicht zuletzt durch Arbeiten über Romy Schneider und Boris Vian zeigten Messer dabei immer wieder, dass sie in der Wahl ihrer Inhalte offen sind und dementsprechend auch die musikalische Form Experimente zulässt, ja, häufig sogar von diesen ausgeht. Dabei zeigen sie sich stets als eine Band, in der Text und Klang nicht konkurrieren, sondern in Komplizenschaft treten.

Längst sind die Mitglieder der Band, Manuel Chittka, Pogo McCartney, Milek, Philipp Wulf und Hendrik Otremba, die heute über ganz Deutschland verteilt leben, auch durch zahllose andere (nicht nur) musikalische Projekte bekannt. Der Ort jedoch, an dem sie diese Einflüsse, Perspektiven und Erfahrungen zusammenbringen, ist und bleibt Messer. Dorthin kehren sie immer wieder zurück, als Freunde, als Künstler. Seit Anfang des Jahres arbeiten Messer an neuen Stücken.

Annika Henderson schreibt in den Linernotes zur letzten Messer-Platte:
»JALOUSIE fühlt sich an wie eine Sammlung von kurzen, schnellen Erzählungen, die aus den albtraumhaften Untiefen von Sänger und Texter Hendrik Otremba an der Oberfläche in die treuen Arme von Milek, Wulf, McCartney und Chittka finden. Dort ist die ganze Welt eine Bühne. Unser Protagonist dreht sich einem monotonen Bohrer gleich durch die sich stetig verändernden Szenarien, welche das meisterhafte Quartett ihm zeichnet, massiert unseren ganzen Körper, legt unsere unterbewussten Ängste frei, knetet die verklumpten Brocken unserer alltäglichen Ängste. Während er sich mit den Wahrheiten seiner und deiner Wirklichkeit beschäftigt, segelt er auf den stürmischen Meeren der vierzig Finger durch eine Reihe unverbundener Träume: Wir hören von Liebe, von Leidenschaft und Angst […].«

Eröffnet wird das Konzert von INFUSO GIALLO, der Messer auf der Herbsttour begleitet. Der aus Köln stammende DJ und Producer Philipp Carbotta begeistert auf seiner Debut-EP “Ode to Sanseviera” (Kame House, 2017) mit tanzbarem, smoothem Krautronica.
 

13

November

Mittwoch

Heimat – Eine Besichtigung des Grauens : Ein Anti-Heimatabend von und mit Thomas Ebermann und Thorsten Mense

heimat_Header

Die Heimat.
Ein »Volks-Rock´n´Roller« füllt große Arenen mit jungem Publikum, die Bild-Zeitung ehrt sie mit einer kostenlosen Sonderausgabe, die Qualitätsmedien mit Features und Debatten-Serien. […] Grüne plakatieren ihr zur Ehre, Sozialdemokraten melden ältere Besitzansprüche an, und beneiden die Christdemokraten um die Idee mit dem Ministerium. Nazis verkünden, die Liebe zur ihr sei kein Verbrechen, und wer sie nicht liebe, sei aus ihr zu entfernen. Linke kontern knallhart: ihre Liebe zu Region und Gebietskörperschaft sei noch viel tiefer, echter und unverbrüchlicher.

Die staatlichen Programme zur Förderung solcher Gefühle sind satt budgetiert, und je trostloser das Kaff, desto hymnischer hat der Song zu sein, der seinen Liebreiz besingt. Der deutsche Pop folgt diesem Credo,  unsubventioniert und in Privatinitiative. Hauptsache es wird gefühlt. Und das heißt immer: Allem zersetzenden Denken und kritischer Reflexion wird die Stirn geboten. […]

Im Namen von Idyll, Harmonie, Tradition, Brauchtum, Familie und weiterer Höllen wird gegen die Fremden und das Fremde zu Felde gezogen. Was man bereits ohne Meinungsforschung erkennen konnte, wurde mittlerweile auch empirisch belegt: Je mehr Heimatliebe, desto ausgeprägter die rassistische Gesinnung.

[…] Das und vieles mehr – das Absurde und das Gefährliche – wird an diesem Abend auf Bühne und Leinwand besichtigt und vorgeführt, nachgespielt und kommentiert, analysiert und in die Tonne getreten. Stets parteiisch auf der Seite der historischen und zukünftigen Opfer der Heimat.

Wer das für Nestbeschmutzung hält, versteht uns richtig. Ein Anti-Heimatabend von und mit Thomas Ebermann und Thorsten Mense, Künstlerische Mitarbeit: Florian Thamer und Peter Bremme.

21

November

Donnerstag

Berthold Seliger: Vom Imperiengeschäft (Lecture Show)

seliger-imperiengeschaeft_cover_648px

Der Grundgedanke von Seligers Überlegungen sind immer die Interessen der Musiker*innen und der Konzertbesucher*innen. Nur wenn sich diese auf allen Ebenen gegen die Imperiengeschäfte der Kulturindustrie wehren, wird die kulturelle Vielfalt in unserer Gesellschaft erhalten bleiben.

Seliger, „Deutschlands eloquentester Konzertagent“ (Berliner Zeitung), kennt die Zahlen und nennt die Namen. Teilweise liest sich „Vom Imperiengeschäft“ wie ein Wirtschaftskrimi.
„Seliger spricht Klartext, sein profundes Wissen über das Musikbusiness stammt aus erster Hand…“ (Der Standard)

In seinen lebendigen “Lecture-Shows” wird Berthold Seliger auch “Vom Imperiengeschäft” präsentieren, mit bewegten und nicht bewegten Bildern.
cropped-L_Popbuero_RegionStuttgart_Wordaufweissganzklein

30

November

Samstag

Youth Against Antisemitism

Youth-Against-Antisemitism-Logo

24

Dezember

Dienstag

Emotion & Extase